Susann Pásztor. Die Geschichte von Kat und Easy

22 Juni


Katharina hat sich umbenannt in Kat, weil Kat die Macht hat, nicht nur sich, sondern auch ihre beste Freundin in einen anderen Menschen zu verwandeln. Warum auch sollte die weiter so kindlich-herzig Isi heißen, wo sie doch Easy sein kann? Take it easy, Easy! Schließlich ist man sechzehn, man lebt in den herrlichen 1970ern voller Santana, Super-Dope direkt vom Hindukusch und über ein Groupie-Heftchen ist man auch noch wohl informiert über den beim ersten Mal erwartbaren weiblichen Wahnsinns-Orgasmus. Überhaupt lässt sich die Zukunft nie besser vorhersehen als in diesem Alter: Kat und Easy wissen, dass sie später dauernd auf Rockkonzerte und zu Sit-Ins und Demos gehen werden und wenn man schon alle Geheimnisse miteinander teilt, warum dann nicht auch den Freund? 
Tags: Gefühl, Roman

Eva Baronsky & Claudia Brendler. Liebe würde helfen. Ein Staffelroman

4 Juni

Liebe im Irrealis

Die schöne Frau wird verlassen, hätte gern wieder einen und klickt sich durch die diversen Singlebörsen – geht ja heute ganz leicht. Auch die weniger schöne wurde verlassen und seither stinkt ihr das Leben oder sie stinkt den anderen – wer kann das schon sagen? Der smarte Mann wurde verlassen, was ja nicht schlimm sein kann für einen wie ihn, aber dann ist es doch so schlimm, dass er auf Facebook immer wieder nachsehen muss, wie glücklich die alte Liebe jetzt mit dem anderen ist.

K 12 – Interjektionen und Sprache

25 Juli 2016
Interjektionen sind keine Wörter, sondern Sätze. Au lässt sich nicht durch ein anderes Wort ersetzen, doch es lässt sich in einen Satz umformulieren: Ich hab mir gerade weh getan. Iiii heißt: Da ist etwas Ekliges. Mˇhm bedeutet: Sprich ruhig weiter, ich hör dir zu. Hä steht für Was sagst du? Ich versteh nicht.