Kurzgeschichten

Glückshormone
Alle haben sie Kinder gekriegt: Oma, Mutter, Freundin, die Hauskatze und die Madonna. Alle haben sie Schmerzen erlitten und wurden durch Glückshormone belohnt. Nur die Erzählerin ist immer leer ausgegangen. Bis sich so spät wie überraschend auch ihr Kinderwunsch noch erfüllt mit allem, was dazugehört: Schmerzen, Hormone und Blumen zum Muttertag. 

Geschichten zum Muttertag von Rafik Schami, Daniel Glattauer, Ulrike Herwegh und vielen mehr. 


In jeder Buchhandlung oder online über den Buchhändler meines Vertrauens.


Mittelmeercharakter
Lena freut sich: Bald fährt sie mit ihrer besten Freundin Emma nach Griechenland, in das Land, woher ihr Vater stammt, wo der Jasmin duftet und die Wellen rauschen. Doch dann ist sie plötzlich für Emma nicht mehr gesellschaftsfähig. Dafür erhält sie neue Gesellschaft: einen Kesselflicker, den Dorfpriester mit seiner Frau und den kellnernden Mathematiklehrer Mikis, der die alte Frage-Antwort- Technik des Sokrates drauf hat. 

Geschichten für den Urlaub von Dora Heldt, T.C. Boyle, Lars Simon und vielen mehr

In jeder Buchhandlung oder online über den Buchhändler meines Vertrauens.

Fräulein
 Praxenschlagers reziproke Verben
Ein bienenfleißiger Japaner und eine junge Deutsche. Er ist Spross einer Samuraifamilie, sie studiert Sport. Er kennt die deutsche Grammatik, kann aber kein Deutsch. Sie weiß nichts über Grammatik, ist aber grundsätzlich optimistisch. Ihr Unterricht hat trotzdem Erfolg, bis beide auf ein ominöses deutsches Verb stoßen.



Geschichten zum Sommer von T.C. Boyle, Alice Munro, Erich Kästner und vielen mehr.


In jeder Buchhandlung oder online über den Buchhändler meines Vertrauens.

Grammatik-Blog
K 10 – Markieren nicht nur im Vorfeld
18 Juli 2016
Markierungen schaffen wir prinzipiell mit jeder Umstellung der gewohnten Reihenfolge. Es muss nicht immer nur ins Vorfeld umgestellt werden. Auch im...
K 12 – au, ai, oi oder Sprache vor der Sprache
23 Juli 2016
Der Roman ist an seinem Ende angelangt, den letzten Satz hatte wie immer Sergey. Lassen wir ihn ihm durchgehen – es bleibt uns sowieso nichts anderes...
K 6 – Das Kürzere vor dem Längeren
26 Juni 2016
Satzglieder, die eine gewisse Fülle aufweisen, besitzen offenbar eine Art Abonnement auf eine Position Richtung Satzende, die stattlichen Nomen lassen...
K 4 – Das Dativobjekt
19 Juni 2016
Ganz anders als der Raubtierblicke versendende Akkusativ kommt der Dativ daher, der schon durch seine lautliche Gestalt eine gewisse Gemütlichkeit...
K 8 – Dramaturgie der freien Angaben
9 Juli 2016
Regellos verhalten die Angaben sich also nicht. Wohin sie jeweils wandern im Satz, das verdankt sich letztlich demselben dramaturgischen Prinzip wie...