Was für ein Satzglied ist eigentlich "und"?

Sehr geehrte Frau Jodl, Welches sind die Satzglieder beim Satz : " Emilia sitzt in ihrem Zimmer und liest ein Buch ."? Das "und " bringt mich durcheinander.... Mit herzlichen Grüßen, Christina D.

Liebe Frau D.,
zunächst die Satzglieder:

Subjekt   Verb    lokale Ergänzung           Verb     Akkusativobjekt
Emilia      sitzt    in ihrem Zimmer      und     liest      ein Buch.

Ich glaube, ich verstehe, warum das „und“  sie durcheinander bringt: Man fragt sich, wo vor dem 2. Verb (liest) eigentlich das Vorfeld ist, ja? Es ist – rein semantisch wissen Sie das natürlich – immer noch das gleiche Subjekt, nämlich Emilia. Eben weil es das gleiche Subjekt  ist, wird es aus sprachökonomischen Gründen getilgt, quasi verschluckt. „und“ ist eine nebenordnende (oder parataktische) Konjunktion, also eines dieser kleinen Wörter, die zwei Hautsätze miteinander verbindet. Syntaktisch betrachtet sieht der Satz also so aus:

Hauptsatz1                                                       Hauptsatz2
Vorfeld               Mittelfeld                                 Vorfeld                  Mittelfeld
Subjekt   Verb    lokale Ergänzung                    (Subjekt)     Verb   Objekt
Emilia      sitzt    in ihrem Zimmer         und       (sie)             liest    ein Buch.

Im 2. Hauptsatz wird das Subjekt einfach mitgedacht. Dass das bei „und“  so gut funktioniert, nicht aber bei „denn“ und „aber“, muss an der hohen Frequenz von „und“ liegen. Was besonders oft gesagt wird, spart man gerne. Grammatikalisch ausgedrückt nennt man das eine Ellipse. Eine Ellipse liegt z.B. vor bei „bitte“ oder „danke“, Wörter, die wir gleichfalls sehr oft benutzen. Weggelassen wird dabei das „ich“. 

Konnte ich Ihnen damit weiter helfen?
Herzliche Grüße,
Angelika Jodl

Themen

Grammatik-Blog
K 8 – Wo, wann, wie, warum – Was Lehrbücher empfehlen
6 Juli 2016
Die häufigsten Angaben sind die Wörter und Wortgruppen, die sich auf die vier schon genannten Fragewörter beziehen – auf das Wo, Wann, Wie und Warum....
K 8 – Dramaturgie der freien Angaben
9 Juli 2016
Regellos verhalten die Angaben sich also nicht. Wohin sie jeweils wandern im Satz, das verdankt sich letztlich demselben dramaturgischen Prinzip wie...
K 5 – Behaghels Gesetz
23 Juni 2016
Gibt es einen Grund dafür, dass das Belebte so gerne am Satzanfang steht? Oder vielleicht sollten wir besser fragen: Gibt es einen Grund, dass es sich...
K 3 – Noch mehr Verben, noch mehr Verbteile
14 Juni 2016
Manchmal reichen zwei Verben nicht aus und ein drittes muss hinzugezogen werden, zum Beispiel, wenn man ein Modalverb oder das Passiv mit einer...
Wir Muttersprachler
28 Mai 2016
Deutsch gilt als schwierige Sprache. Tatsächlich haben es Nichtmuttersprachler nicht leicht mit dem Deutschen, der erste Schock ist dabei meist die...