... als hätte er seit Tagen nichts gegessen." – Warum steht hier das Verb nicht am Ende?

Hier kommt eine Frage zu den irrealen Vergleichssätzen. 
1. Er hat solchen Hunger, als hätte er seit Tagen nichts gegessen. 
2. Er hat solchen Hunger, als ob er seit Tagen nichts gegessen hätte. 
Eigentlich steht doch das konjugierte Verb in Nebensätzen immer am Ende. In Version eins steht es aber direkt nach dem "als". Warum? Ist diese Version vielleicht gar kein Nebensatz? 

Liebe Anne H.,
zunächst mal ist auch die Version ohne Nebensatzeinleiter ein Nebensatz, die Verbstellung rührt hier vom Konditionalsatz (im Realis wie im Irrealis) her, den es grundsätzlich in zwei Versionen gibt:

A) Wenn du hungrig bist, solltest du was essen.
B) Bist du hungrig, (so) solltest du was essen.

Historisch gesehen ist die Version B sogar die ältere, die Verbstellung entspricht der des Fragesatzes und genau so war der Konditionalsatz auch erst mal gemeint, als Frage und Antwort: Bist du hungrig? – Na schön, dann solltest du was essen.
Heute gilt diese Fassung als vergleichsweise literarisches Deutsch, in der gesprochenen Sprache bevorzugen wir die Fassung mit einleitendem „wenn“ und Verb in Endstellung.
Der irreale Vergleichssatz hat sich aus dem Konditionalsatz entwickelt, entsprechend sind beide Versionen im Umlauf.

Hilft Ihnen das weiter?
Herzlich
Angelika Jodl

Themen

Grammatik-Blog
K 1 – Wortarten – wie viele?
2 Juni 2016
Wörter sind das Baumaterial für einen Satz, doch das heißt nicht, dass sie sich wie Ziegelsteine verhalten, für die es egal wäre, wie sie aufeinander...
K 6 – Reflexivpronomen, Angaben, Modalpartikel
27 Juni 2016
Einem Wechsel nur diesem klanglichen Prinzip zuliebe begegnen wir auch beim Reflexivpronomen sich. Dieses Wort ist von seiner Eigenbedeutung...
K 2 – Wohin mit den Satzgliedern?
11 Juni 2016
Warum wir so auf dem Unterschied zwischen Angabe und Ergänzung bestehen? Weil es für unsere Frage nach dem gelungenen Satz wichtig sein könnte, ob...
K 7 – Was die Artikel bewirken
29 Juni 2016
Wie ungern dieser Sergey über seine Vergangenheit spricht. Immer wenn Salli nachfragt, zieht er alles zu. War da etwas Schlimmes? Wollen wir hinter...
Wir Muttersprachler
28 Mai 2016
Deutsch gilt als schwierige Sprache. Tatsächlich haben es Nichtmuttersprachler nicht leicht mit dem Deutschen, der erste Schock ist dabei meist die...