Irrealer Vergleichssatz mit "als", "als ob" oder "als wenn"?

Liebe Frau Jodl, ich lerne gerade irreale Vergleichssätze und ich habe nicht verstanden, ob die Bedeutungen von als, als ob oder als wenn gleich sind.Ich habe schon die grammatikalischen Regeln von diesen Wörtern  verstanden, aber ich möchte auch die Bedeutung wissen. Könnten Sie mir da bitte helfen? Danke im Voraus und viele Grüße. Tuana E.

Liebe Tuana, da helfe ich Ihnen doch gerne weiter.

Die "Bedeutung" ist bei allen dreien die gleiche. Unterschiede gibt es

1. zwischen als und als ob in der Syntax. Beide haben außerdem die Wahl zwischen Konjunktiv I und Konjunktiv II:

Paul tut so, als könnte/könne er lesen.[In Wirklichkeit ist er aber Analphabet.]
Paul tut so, als ob er lesen könnte/könne. [In Wirklichkeit ist er aber Analphabet.]

Das ob zaubert eine Nebensatzstruktur, so dass das finite Verb ans Satzende muss.

2. als wenn ist ein wenig anders. Syntaktisch braucht es wie als ob eine Nebensatzstruktur:

Paul tut so, als wenn er lesen könnte/könne. [In Wirklichkeit ist er aber Analphabet.]

Der eigentliche Unterschied zwischen als und als ob liegt aber in dem, was die Linguisten "sprachliche Register" nennen. Wer als oder als ob benutzt, sagt über sich, dass er viel über Sprache weiß, dass er Konjunktive kennt und elegante Nebensätze bauen kann. Dagegen klingt als wenn viel mehr nach gesprochener Sprache. Deshalb kommt diese Form auch oft mit dem Indikativ vor:

Paul tut so, als wenn er lesen kann

In diesem Satz verschwindet zusammen mit dem Konjunktiv auch die Sicherheit des Sprechers über Pauls Analphabetismus [ein möglicher Nachsatz könnte also heißen: Ich weiß aber nicht, ob er lesen kann.]

Hat Ihnen das jetzt geholfen?
Herzliche Grüße von Angelika Jodl

Themen

Grammatik-Blog
K 3 – Wohin mit den Verben?
12 Juni 2016
Wo also steht das Verb im Satz? Nehmen wir uns unsere beiden Helden vor und schauen nach, was sie am Ende des Zweiten Kapitels so treiben:
K 4 – Genitivobjekt, Präpositionalobjekt
20 Juni 2016
Das Genitivobjekt. Gibt es wirklich Verben, die danach verlangen? Ja, aber nur noch eine Handvoll. Und nur in sehr speziellen Situationen. Seit Ende...
K 3 – Die Satzklammer
13 Juni 2016
Sein, haben und werden müssen nicht immer als Hilfsverb buckeln, selbstverständlich können sie auch mit ihrer eigentlichen Bedeutung brillieren,...
K 6 – Reflexivpronomen, Angaben, Modalpartikel
27 Juni 2016
Einem Wechsel nur diesem klanglichen Prinzip zuliebe begegnen wir auch beim Reflexivpronomen sich. Dieses Wort ist von seiner Eigenbedeutung...
K 6 – Das Kürzere vor dem Längeren
26 Juni 2016
Satzglieder, die eine gewisse Fülle aufweisen, besitzen offenbar eine Art Abonnement auf eine Position Richtung Satzende, die stattlichen Nomen lassen...