Beistrich nach "freundlichen Grüßen"?

Sehr geehrte Frau Jodl, wir führen gerade eine hitzige Diskussion über Beistrich oder nicht nach "Mit freundlichen Grüßen". Im Duden steht, dass das seit 2009 nicht mehr üblich ist, ich habe aber noch nie ein E-Mail ohne Beistrich bekommen. Habe ihr Buch "Die Grammatik der Rennpferde" mit großem Vergnügen gelesen und denke, dass Sie die Antwort wissen. Herzliche Grüße, Barbara Z.

Liebe Frau Z.,
es wundert mich gar nicht, wenn Sie Mails mit Komma nach der Grußformel bekommen – das machen wirklich viele Leute so. Der Grund ist höchstwahrscheinlich der Einfluss aus dem Englischen mit seinem „best wishes, Donald Duck“ und vergleichbaren Formeln. Die Anglophonen setzen ein Komma nach der Grußformel. Im Deutschen gilt tatsächlich: Grußformel + Name. In den heutigen abkürzungsfreudigen Zeiten oft auch nur LG + Name. Hie und da setzt jemand auch gern ein ! hinter die Grußformel (was mir zu wuchtig erscheint, aber das ist nur eine Geschmacksfrage).

Insgesamt versucht der Duden sich allerdings in Zurückhaltung, was normative Grammatik betrifft. D.h., er will keine Regeln ins Land brüllen, an die sich verängstigte Menschen halten müssen, sondern versucht deskriptiv vorzugehen, also aufzunehmen und zu kategorisieren, was üblich ist. Sollte sich also unter anglophonem Einfluss das Komma nach den „Herzlichen Grüßen“ noch weiter durchsetzen, ist es denkbar, dass der Duden da irgendwann nachbessert. 

Hat Ihnen das geholfen?
Vielen Dank für die schönen Worte zu meinem Roman!
Herzlich
Angelika Jodl

Themen

Grammatik-Blog
K 7 – Artikel und Sprachen
30 Juni 2016
Dass sich Artikel in einer Sprache finden, ist keine Selbstverständlichkeit. Artikel sind junge Wesen im Wörterdschungel. Bei weitem die meisten...
K 1 – Partikeln und Interjektionen
7 Juni 2016
Der Begriff Partikel (9) scheint eine Art Schublade darzustellen, in die man wirft, was sonst noch an kleinem Wortkroppzeugs herumfliegt, das sich...
K 5 – Wie sortieren sich Objekte im Satz?
22 Juni 2016
Gibt es einen Nutzwert aus diesem „belebt – unbelebt“ für unsere Frage nach dem gelungenen Satz? Ja. Dann nämlich, wenn ein Verb sich mit einem Objekt...
K 3 – Die Satzklammer
13 Juni 2016
Sein, haben und werden müssen nicht immer als Hilfsverb buckeln, selbstverständlich können sie auch mit ihrer eigentlichen Bedeutung brillieren,...
K 3 – Noch mehr Verben, noch mehr Verbteile
14 Juni 2016
Manchmal reichen zwei Verben nicht aus und ein drittes muss hinzugezogen werden, zum Beispiel, wenn man ein Modalverb oder das Passiv mit einer...