Buchstabe oder Buchstaben?

Buchstabe(n) für Buchstabe(n) aneinanderreihen – wie ist es richtig?
Beste Grüße, Heike S.

Liebe Heike S.,
der Buchstabe gehört zu den wenigen Nomen (Friede, Wille, Glaube, Name), die der so genannten N-Deklination folgen und darin noch einmal besonders behandelt werden. Diese Nomen erhalten im Plural in allen Kasus und im Singular Dativ und Akkusativ ein -n angehängt, im Genitiv Singular ein -ns, im Nominativ Singular bleibt die Endung -e. Das heißt, prinzipiell kommt es für Ihre Frage auf die syntaktische Stellung an, die der Buchstabe einnimmt. 

Ist er Subjekt (also Nominativ)? Dann so:
Buchstabe für Buchstabe wird aneinandergereiht.

Oder Akkusativobjekt? Dann so:
Man reihte Buchstaben für Buchstaben aneinander.

Ganz so prinzipiell geht es allerdings in der letzten Zeit nicht mehr zu. Im Zuge des aktuell rasanten Sprachwandels, dem vor allem Endungen zum Opfer fallen, könnte ich mir gut vorstellen, dass in manchen Redaktionsstuben auch ein Satz durchgeht wie:
Man reihte Buchstabe für Buchstabe aneinander.

Herzliche Grüße und viele schöne Buchstaben!

Themen

Grammatik-Blog
K 9 – Eine andere Art Spannung
15 Juli 2016
Die Satzglieder im Vorfeld leisten Häkelarbeit, schaffen also eine Textstruktur; gleichzeitig leisten sie so die bestmögliche Vorbereitung für den...
Der deutsche Satz
31 Mai 2016
Im Deutschen geben also die Endungen Aufschluss darüber, wer etwas gibt und wem gegeben wird. Auch wenn wir die Wörter umstellen, bleibt das immer...
K 7 – Es wird amtlich
2 Juli 2016
Normalerweise haben wir also gute – dramaturgische – Gründe für den Nullartikel. Er sorgt dafür, dass sich nicht Spannung aufbaut für eine Szene, die...
K 8 – Statistisches zu TE-KA-MO-LO
8 Juli 2016
Sätze mit der Reihenfolge TE-Verb-Subjekt-MO-Objekt kommen tatsächlich oft vor. Sollte man dann nicht vielleicht doch eine Regel aufstellen...
K 11 – Superauftritt für Subjekte
21 Juli 2016
Nicht alle Satzglieder können ausgeklammert werden. Einzelne Nomen oder Pronomen finden wir nie auf dem Nachfeld. Fast schon gewohnheitsmäßig dagegen...