Wie kann ich "sondern" erklären?

Ich unterrichte seit einiger Zeit Flüchtlinge, und immer wenn sie eigentlich sondern sagen sollen, kommt aber. Ich weiß nicht, wie ich den Unterschied von sondern und aber erklären soll. Da ist doch einer, oder?


Ja, da ist einer. Sondern reagiert auf eine Negation in dem Satz davor, du brauchst da also ein nicht oder kein. Das heißt allerdings nicht umgekehrt, dass auf jedes Negationswort gleich ein sondern folgt. Ein aber ist auch möglich:

Ich kann noch nicht richtig Deutsch, aber prima jonglieren.
Ich bin kein deutscher Staatsbürger, aber deswegen nicht superunglücklich.

Für ein sondern brauchst du neben der Negation auch noch die Zugehörigkeit zur gleichen Kategorie. So etwas etwa:

Ich spreche nicht Arabisch, sondern Persisch.
Ich bin kein deutscher Staatsangehöriger, sondern Afghane.

Die gemeinsame Kategorie heißt hier Sprache oder Nationalität. Und das sondern klärt das Besondere dabei.

Alles klar? Viel Spaß beim Unterrichten!

Themen

Grammatik-Blog
K 1 – Verben und Adverbien
5 Juni 2016
Die Hauptarbeit im Satz leisten die Verben (5). Geschmeidig sind sie wie Katzentiere, schon wenn wir konjugieren, ändern sie ihre Gestalt: ich...
K 3 – Die Endposition im Satz
16 Juni 2016
In den allermeisten deutschen Sätzen finden wir wie gesehen das bedeutungstragende Verb auf der Endposition. Diese Erkenntnis ist ein kleiner...
K 5 – Noch einmal: Sache und Person
24 Juni 2016
Schauen wir dazu noch einmal in die Geschichte von Salli und Sergey. Im fünften Kapitel sind wir folgenden Lebewesen begegnet: den vier Helden, die...
K 6 – Doppelnamen, Wortpaare und "nicht"
28 Juni 2016
Der rhythmische Schwung, der unser Sprachgefühl trägt, reicht bis in die Namensgebung: Ann-Kathrin, Marie-Luise, Hans-Jürgen und Karl-Theodor. Keine...
K 9 – Wie ein Text entsteht
13 Juli 2016
Ohne Zweifel ist das Vorfeld die Position mit der weitesten Entfernung zum Satzende. Dennoch besitzen Satzglieder auf dem Vorfeld eine gewisse Macht...