Nadia Dzmitryieva (Weißrussland)

6 März
Sie war stets präsent – auf diese ruhige, typisch osteuropäische Art: Frage – Nicken – Notiz. Erst nach einer Weile merkte ich, dass sie sich auch Notizen machte, wenn ich etwas zum Unterschied von romanischen und germanischen Sprachen sagte. Eine Weißrussin schreibt mit beim Unterschied vom deutschen und italienischen Tempussystem? Später hat sie mir erklärt, warum. Und hier erzählt sie es uns:  
Nadia
Für mich war der Umzug nach Deutschland nicht Absicht, sondern Schicksal! Ich war in der Mitte meines Studiums an der Minsker Staatlichen Linguistischen Universität, wo ich Linguistik und Übersetzung Italienisch-Russisch und Englisch-Russisch studierte, als ich meinem zukünftigen Mann begegnete. Er ist Spanier, aber wohnt und arbeitet schon seit langer Zeit in der bayerischen Landeshauptstadt. 

Sobald ich nach Deutschland umgezogen bin, wollte ich so schnell wie möglich mit dem Deutschlernen anfangen. Ich fand das Konzept des Lernens im Kurs bei der LMU sehr interessant und ganz unterschiedlich von dem in Weißrussland! Dort hatte ich schon Deutsch als zweite Fremdsprache in der Schule gelernt, aber das Herangehen bei uns war wenig kreativ. Angelika ist sicher das beste Beispiel für Kreativität! In meinem Intensivkurs habe ich sie leider nur kurz als Vertreterin gehabt, aber danach habe ich bei ihr zwei Monate „Deutsch Exzellent“ gemacht. Exzellent war dann nicht nur Deutsch, sondern auch die Lehrerin! Jede Stunde war voll mit interessanten Geschichten und nicht langweiligen Erklärungen! Das war nicht nur Sprache, sondern eine tolle kulturelle Erfahrung! Und so was ist für mich als Linguistin sehr wichtig! 

Wie ist mein Leben in Deutschland weiter gelaufen? Jetzt bin ich die überglückliche Vollzeit Mutter von einem kleinen Mädchen, das die einzige Deutsche in der Familie ist :-) Bei uns zu Hause spricht man kein Deutsch, sondern Russisch, Spanisch und Italienisch. Aber im Herbst wird mein kleines Mäuschen Deutsch in der Krippe lernen, und Mama wird wieder Studentin sein. So unerwartet ist manchmal das Leben. Und es ist dann ganz toll, wenn wir in unserem Leben so interessante Personen wie Angelika treffen! ;-)
Nadia

Teilen:

Blog abonnieren

Themen
    Reisebilder
    Ich verreise eigentlich nur, um Freunde zu besuchen oder an meinem Reiseziel zu arbeiten. In den letzten Jahren waren das Orte in Rumänien, Russland, Griechenland und Georgien. Von dort wird es hier Bilder geben und ein wenig Text. Nichts Spektakuläres, nur Innenansichten. Und ganz normale Einheimische.

    Rezensionen
    Wenn mir ein Buch nach 40 Seiten immer noch nicht gefällt, lese ich es nicht weiter, kann es also auch nicht rezensieren. Deshalb stelle ich hier ausschließlich Werke vor, die ich wirklich empfehlen möchte. Oder – seltener – die mich so empört haben, dass ich meine, davor warnen zu sollen. 

    Porträts ehemaliger Studenten
    Aus der ganzen Welt sind sie gekommen, aus allen Kontinenten. Ich erinnere mich an zwei Südafrikaner, die an einem heißen Sommertag im Schulhof einen Regentanz aufführten. Ich erinnere mich an Sinan, Anneli und Hamada, an Ahmed, Barbara und Zeljka, alle ganz verschieden, jeder interessant. Hier möchte ich einige von ihnen porträtieren.