Iwan Gandew (Bulgarien)

9 März
Iwan
"Locker vom Hocker" hat er die finale Prüfung abgelegt. Und das, obwohl er im Koffer, mit dem er in Deutschland ankam, nur ein A1-Zeugnis mitbrachte. Nebst einem Traum. Hier ist Iwan mit seiner Geschichte:

Wenn man mich vor 4 Jahren gefragt hätte, wo ich heute mein Leben sehe, hätte ich nie "In Deutschland" geantwortet. Nach meinem ersten Studium hatte ich zuerst an England oder Dänemark gedacht. Doch dann kam eines Tages die "Deutschland-Idee" vom Bruder meines besten Freundes, der seit langem Arzt in München ist. Ich habe dann in meiner Heimat einen Anfängerkurs gemacht und kurz danach bin ich nur mit einem Traum und dem A1-Zeugnis im Koffer nach Deutschland umgezogen. Hier habe ich an allen weiteren Deutschkursen bei der Universität München teilgenommen. 

Seit 2016 studiere ich Germanistik und Deutsch als Fremdsprache an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ich hatte großes Glück, nämlich Dr. Angelika Jodl als meine letzte Deutschlehrerin zu haben. Sie hat die Grammatik immer sehr gut, klar und deutlich erklärt. Sie ist eine wunderbare, hingebungsvolle Lehrerin und ein super netter Mensch. Dank ihrer Lehrmethode habe ich die finale Prüfung locker vom Hocker geschafft.

Teilen:

Blog abonnieren

Themen
    Reisebilder
    Ich verreise eigentlich nur, um Freunde zu besuchen oder an meinem Reiseziel zu arbeiten. In den letzten Jahren waren das Orte in Rumänien, Russland, Griechenland und Georgien. Von dort wird es hier Bilder geben und ein wenig Text. Nichts Spektakuläres, nur Innenansichten. Und ganz normale Einheimische.

    Rezensionen
    Wenn mir ein Buch nach 40 Seiten immer noch nicht gefällt, lese ich es nicht weiter, kann es also auch nicht rezensieren. Deshalb stelle ich hier ausschließlich Werke vor, die ich wirklich empfehlen möchte. Oder – seltener – die mich so empört haben, dass ich meine, davor warnen zu sollen. 

    Porträts ehemaliger Studenten
    Aus der ganzen Welt sind sie gekommen, aus allen Kontinenten. Ich erinnere mich an zwei Südafrikaner, die an einem heißen Sommertag im Schulhof einen Regentanz aufführten. Ich erinnere mich an Sinan, Anneli und Hamada, an Ahmed, Barbara und Zeljka, alle ganz verschieden, jeder interessant. Hier möchte ich einige von ihnen porträtieren.