Salome Tsabutashvili (Georgien)

2 März
salome
Sie hatte einen verwegenen Hut auf und sah immer so spitzbübisch und selbstbewusst drein. Ich hielt sie gleich für eine Künstlerin. Hier kommt Salome mit ihren Eindrücken aus dem Deutschunterricht:

Liebe Angelika, ich erinnere mich so gern an dieser Zeit, weil du die erste Person in Deutschland warst, die alles über Georgien wusste und das hat mich sehr gefreut, weil ich sehr neu hier war. Ich erinnere mich auch sehr gut wie der Unterricht bei dir war, aber man bräuchte viel zu viel Zeit, um alles zu erzählen. Das meiste war interessant, manchmal auch lustig, aber das Besondere war, dass du so viel Positives in die Klasse eingebracht hast. Deswegen wurde der Deutschunterricht für mich ein großer Spaß! Vielleicht ist das sehr subjektiv gesagt, aber das ist meine Meinung. Ich wünsche dir alles Gute.

Teilen:

Blog abonnieren

Themen
    Reisebilder
    Ich verreise eigentlich nur, um Freunde zu besuchen oder an meinem Reiseziel zu arbeiten. In den letzten Jahren waren das Orte in Rumänien, Russland, Griechenland und Georgien. Von dort wird es hier Bilder geben und ein wenig Text. Nichts Spektakuläres, nur Innenansichten. Und ganz normale Einheimische.

    Rezensionen
    Wenn mir ein Buch nach 40 Seiten immer noch nicht gefällt, lese ich es nicht weiter, kann es also auch nicht rezensieren. Deshalb stelle ich hier ausschließlich Werke vor, die ich wirklich empfehlen möchte. Oder – seltener – die mich so empört haben, dass ich meine, davor warnen zu sollen. 

    Porträts ehemaliger Studenten
    Aus der ganzen Welt sind sie gekommen, aus allen Kontinenten. Ich erinnere mich an zwei Südafrikaner, die an einem heißen Sommertag im Schulhof einen Regentanz aufführten. Ich erinnere mich an Sinan, Anneli und Hamada, an Ahmed, Barbara und Zeljka, alle ganz verschieden, jeder interessant. Hier möchte ich einige von ihnen porträtieren.