Katarzyna Lutostánska (Polen)

15 Februar
Katarzyna in Hörsaal

Besonders die jungen Osteuropäer haben mich immer wieder überrascht: Dass bei so witzigen jungen Leuten, die genau wissen, was sie wollen, gleichzeitig so viel Sittsamkeit herrscht – speziell gegenüber den Lehrern! Hier kommt Katarzyna aus Polen und ihre Geschichte.


Angelika – na klar erinnere ich mich an dich! Du bist die tollste Lehrerin in Ewigkeit! Und hier ist warum: Du hast mich nicht geschimpft, als ich am Unterricht mit dem Handy beschäftigt war, weil ich eine SMS bekommen habe. Sondern du hast ganz laut und mit Überraschung gesagt: „Ein schwarzes Pferd!“ Ich habe ein Foto von meiner Stute auf dem Handy gehabt. Dann hast du gesagt, dass du auch ein schwarzes Pferd hast! Und ich dachte, du würdest dich darüber ärgern, dass ich nicht auf den Unterricht aufgepasst habe. Am letzten Tag des Kurses war ich nicht in der Schule. Du hast mich nach der Schule gesehen und ich dachte wieder, du würdest mich schimpfen. Aber du hast dir nur Sorgen gemacht dass ich nicht da war, weil es am nächsten Tag die DSH-Prüfung gab, du warst so lieb! Danke dir! Also ich erinnere mich an eine furchtbar nette, coole Lehrerin, die auch Pferde mag.


Damals wollte ich Deutsch lernen, da ich nach München zu meinem Freund gezogen bin. Heute arbeite ich bei einer deutschen Firma als Freelancer aus Polen. 

Katarzyna auf Pferd


Teilen:

Blog abonnieren

Themen
    Reisebilder
    Ich verreise eigentlich nur, um Freunde zu besuchen oder an meinem Reiseziel zu arbeiten. In den letzten Jahren waren das Orte in Rumänien, Russland, Griechenland und Georgien. Von dort wird es hier Bilder geben und ein wenig Text. Nichts Spektakuläres, nur Innenansichten. Und ganz normale Einheimische.

    Rezensionen
    Wenn mir ein Buch nach 40 Seiten immer noch nicht gefällt, lese ich es nicht weiter, kann es also auch nicht rezensieren. Deshalb stelle ich hier ausschließlich Werke vor, die ich wirklich empfehlen möchte. Oder – seltener – die mich so empört haben, dass ich meine, davor warnen zu sollen. 

    Porträts ehemaliger Studenten
    Aus der ganzen Welt sind sie gekommen, aus allen Kontinenten. Ich erinnere mich an zwei Südafrikaner, die an einem heißen Sommertag im Schulhof einen Regentanz aufführten. Ich erinnere mich an Sinan, Anneli und Hamada, an Ahmed, Barbara und Zeljka, alle ganz verschieden, jeder interessant. Hier möchte ich einige von ihnen porträtieren.