Irfan Karabegovic (Bosnien)

14 Februar
Irfan
Ich konnte ihn mir immer so gut beim Fußballspielen und Feiern vorstellen, diesen hellwachen Jungen aus Bosnien. Erst nach der Prüfung hat er mir erzählt, womit er seine Abende verbracht hat: In einer Lerngruppe! Zusammen mit ein paar bienenfleißigen Mädchen aus seinem Kurs haben sie in der Staatsbibliothek oder in einem ihrer Wohnheime gebüffelt. Was aus ihm geworden ist, erzählt er hier: 

Ich wollte Deutsch lernen, damit ich an der Uni studieren kann. Nach meinem Studium habe ich die Entscheidung getroffen, in mein Land zurückzukehren. Da bin ich jetzt sehr glücklich. Der Unterricht war toll, ich habe schon nach 10 Monaten die C1 Prüfung bestanden und bis jetzt habe ich die deutsche Sprache nicht vergessen. Zur Zeit besitze ich ein Restaurant in Bosnien. Im Sommer haben wir viele Touristen, nicht nur aus Europa, sondern aus der ganzen Welt. Also durch die Gäste habe ich die Möglichkeit, mein Deutsch zu üben und viele von ihnen fragten mich, wo ich mein Deutsch gelernt habe ... Da kann ich zu Ihrem Deutschkurs nur das Beste sagen, und auch heute hilft mir Deutsch sehr. Nicht zu vergessen: Durch den Deutschkurs habe ich viele Leute aus der ganzen Welt kennengelernt, mit denen ich heute noch Kontakt habe. 

Das ist übrigens die Seite von meinem Restaurant in Bosnien: https://www.facebook.com/UrBiffeMlin/?fref=ts

Teilen:

Blog abonnieren

Themen
    Reisebilder
    Ich verreise eigentlich nur, um Freunde zu besuchen oder an meinem Reiseziel zu arbeiten. In den letzten Jahren waren das Orte in Rumänien, Russland, Griechenland und Georgien. Von dort wird es hier Bilder geben und ein wenig Text. Nichts Spektakuläres, nur Innenansichten. Und ganz normale Einheimische.

    Rezensionen
    Wenn mir ein Buch nach 40 Seiten immer noch nicht gefällt, lese ich es nicht weiter, kann es also auch nicht rezensieren. Deshalb stelle ich hier ausschließlich Werke vor, die ich wirklich empfehlen möchte. Oder – seltener – die mich so empört haben, dass ich meine, davor warnen zu sollen. 

    Porträts ehemaliger Studenten
    Aus der ganzen Welt sind sie gekommen, aus allen Kontinenten. Ich erinnere mich an zwei Südafrikaner, die an einem heißen Sommertag im Schulhof einen Regentanz aufführten. Ich erinnere mich an Sinan, Anneli und Hamada, an Ahmed, Barbara und Zeljka, alle ganz verschieden, jeder interessant. Hier möchte ich einige von ihnen porträtieren.