Ufa 2017 – Wirf die Gläser an die Wand!

27 April
Gala Kinder
Am vorletzten Tag gibt es das Große "Liederfestival", dem die Schüler und Studenten hier schon wochenlang entgegenfiebern. "Da singen meine Studenten 'Ich wär so gern ein Millionär'", hat uns Galia schon bei der Ankunft erklärt. Also jetzt ihr Auftritt in der gut gefüllten Aula der hiesigen Musikschule. 

Andreas, Irina Schafeewa und ich thronen als "unsere hoch verehrte Jury" auf den besten Plätzen, vor uns Listen und Stifte. Welche Gruppe, welcher Solist singt am schönsten? Hat die beste Bühnenpräsentation? Die originellsten Kostüme? Wer ist Zuschauerliebling? Und wer hat – weil es ja auch noch um Deutsch geht – die beste Aussprache? Die Sänger und Musiker haben sich wirklich viel Mühe gegeben, da wird glockenklar gesungen, wild getanzt, aus einer Kanone geschossen (Geldscheine, die uns Juroren vor die Füße flattern!), manchmal läuft auch ein kleines Video dazu, gedreht in einem der hiesigen Wohnheime, wo die Liebesqualen und –freuden der Protagonisten dargestellt werden. „Eins, zwei, Polizei!“ finde ich umwerfend. Die zwei Mädchen mit "Wie schön du bist" singen wunderbar. Oder ist es doch „Moskau, Moskau“? Die drei Künstler sind dazu 400 km vom Lande angereist – und singen tun sie wie die Zeisige!

Gala Moskau

Zuletzt werden Teilnehmer der hiesigen Werkstätten für Seh- und Hörbehinderte auf die Bühne geleitet und singen sehr bewegend das „Halleluja“ von Leonhard Cohen. Dann folgt unsere Entscheidung: 
Erster Platz für „Wie schön du bist“, zweiter für „Halleluja“ und den Publikumspreis bekommen sie auch noch dazu. Der dritte Platz geht an – "Moskau". Zur Siegerehrung dann noch einmal ein großes Galakonzert mit Auftritt der besten. Der ganze Saal klatscht wieder mit: "Moskau, Moskau, Russland ist ein schönes Land, wirf die Gläser an die Wand, hohohohoho!"

Teilen:

Blog abonnieren

Themen
    Reisebilder
    Ich verreise eigentlich nur, um Freunde zu besuchen oder an meinem Reiseziel zu arbeiten. In den letzten Jahren waren das Orte in Rumänien, Russland, Griechenland und Georgien. Von dort wird es hier Bilder geben und ein wenig Text. Nichts Spektakuläres, nur Innenansichten. Und ganz normale Einheimische.

    Rezensionen
    Wenn mir ein Buch nach 40 Seiten immer noch nicht gefällt, lese ich es nicht weiter, kann es also auch nicht rezensieren. Deshalb stelle ich hier ausschließlich Werke vor, die ich wirklich empfehlen möchte. Oder – seltener – die mich so empört haben, dass ich meine, davor warnen zu sollen. 

    Porträts ehemaliger Studenten
    Aus der ganzen Welt sind sie gekommen, aus allen Kontinenten. Ich erinnere mich an zwei Südafrikaner, die an einem heißen Sommertag im Schulhof einen Regentanz aufführten. Ich erinnere mich an Sinan, Anneli und Hamada, an Ahmed, Barbara und Zeljka, alle ganz verschieden, jeder interessant. Hier möchte ich einige von ihnen porträtieren.